Fasten und Gebetswoche – 2023 – In Allem: Gott zuerst!

Die „International Church Bonn“ lädt Dich ein zu unserer „Fasten und Gebets Woche“
von Mo., den 23.01.-Do., der 26.01., 19:30 Uhr

Wir treffen uns täglich um 19:30 Uhr per Zoom im Meetingraum von Mario Wahnschaffe:
https://us02web.zoom.us/j/2884992515?pwd=d1ZrelNldlkwQVgwaG9NNUo4bVZudz09
Meeting-ID: 288 499 2515
Kenncode: 010664

und/oder

Präsent im Aloisius Kolleg, Elisabethstr.18, 53177 Bonn
am Fr., den 27.01., 19:30 – 20.30 Uhr

Egal ob per Zoom oder präsent, Sie sind hierzu herzlich eingeladen!

 


Warum Fasten und Gebet? Und wie geht das praktisch?

Pastor Mario erklärt von den Worten Jesu und der Bibel her, warum wir als gläubige Christen fasten und wie wir dies praktisch tun.

Mario Wahnschaffe auf youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=ClecO3uRu4s

Bei Fragen und Anregungen freue ich mich auf Ihre Mail oder Ihren Anruf.

 


 

Warum fasten wir und
Wie fasten wir als Christen?

 

  1. Fasten ist normal

Es gehörte zu dem geistlichen Leben des Gläubigen dazu und wurde regelmäßig praktiziert.

Jesus sagt in Mt.6:16-18 „Wenn ihr fastet“

Nicht „falls“ ihr fastet.

Jesus verurteilte eine äußerliche religiöse Form des Fastens und eröffnete uns ein Fasten, daß in die Gemeinschaft mit dem Vater führt. Ein Fasten, daß Gott belohnen wird, durch seine Gegenwart durch geistlichen Durchbruch.

 

  1. Fasten bei persönlicher Orientierung

In Apg.13:1-3 lesen wir, dass der Heilige Geist durch den prophetischen Dienst in der Versammlung sprach, während die Gemeinde dem Herrn diente und fastete. Die Berufung des Barnabas und Saulus, war schon vorhanden in ihren Herzen, kam dann aber klar zum Durchbruch, weil die Gemeinde sich dem Herrn hingab, sich auf ihn konzentrierte im Fasten und Gebet.

Diese Fastenzeit ist auch für die eine Gelegenheit, die neu Orientierung für ihr Leben im Beruf oder im geistlichen Dienst brauchen.

 

  1. Fasten, um Vollmacht zu erlangen

In Lk.4:1-12 lesen wir von der Versuchung Jesu. Schlüssel ist hier der Vers. „Nicht vom Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jedem Wort Gottes.“

Fasten ist ein besonders starke Waffe gegen die Mächte der Finsternis.

 

  1. Fasten um Erweckung und Befreiung des Volkes Gottes

Immer wenn das Volk Gottes im AT in Sklaverei und Bedrohung war, dann riefen die Führer des Volkes und die Propheten das Volk zum Fasten auf. Menschen wie Daniel, Esra, Nehemia und Esther.

Besonders bekannt ist das Fasten von Daniel in Dan.10 Drei volle Wochen legte er ein Teilfasten ein: Keine köstliche Speise, Fleisch oder Wein.

Und er betete für die Wiederherstellung Jerusalems und des Tempels. Der Weiterbau der Stadt und des Tempels war bedroht durch die Feinde Israels.

Aber Daniel fastete und betete, und der Engel des Herrn begegnete ihm, er bekam Einsicht in die geistliche Welt und wir lesen in Esra und Nehemia, wie kurz darauf der Bau des Tempels und der Stadt weiterging.

Auch wir beten für eine Stärkung der Gemeinde in unserem Land.

 

  1. Wie können wir fasten?

Es ist ein Verzicht von Speise als Teilfasten oder Vollfasten.

Hauptgrund ist es zu Beten und Gott zu begegnen.

 


 

Bei körperlichen Schwierigkeiten, erst den Arzt konsultieren und auf Medikation achten, wenn man auf Medikamente angewiesen ist.

 

Vollfasten: Verzicht auf jegliche Speise, aber mit viel Trinken.

Teilfasten: Verzicht auf einzelne und mehrere Mahlzeiten am Tag, um die Zeit zum Gebet zu verwenden.

„Daniels-Fasten“: Verzicht für eine gewisse Zeit von „köstlichen Speisen“, Daniel 10,3, Fleisch, Süßigkeiten, Alkohol.

„Soul-Fasting“: Verzicht auf Social-Media, Internet, Netflix, Fernsehen, usw.

Text von Mario Wahnschaffe